Sally Green: Kingdoms of Smoke

Lesepunkte: 5 Punkte
AutorIn: Sally Green
Titel: Kingdoms of Smoke
Verlag: dtv ISBN: 978-3-423-76263-2
Seiten: 544 Preis: 18,95€
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Sarena Purakal, 8. Klasse [Gymnasium Lechenich, betreut von: Carina Westerkamp]

In dem Roman „Kingdoms of Smoke“ von Sally Green handelt es vom Leben der fünf Hauptpersonen Trash, Edyon, March, Prinzessin Catherine und Ambrose, deren Erzählstränge abwechselnd in den Blick genommen werden.

 

Prinzessin Catherine lebt in dem Königreich Brigant und soll an ihrem 17. Geburtstag mit dem Prinzen von Pitoria, dem Nachbarland, verheiratet werden.

Ihr Vater, König Aloysius, und ihr Bruder sind grausam und zwingen sie an einer Hinrichtung teilzunehmen. Kurz bevor die Angeklagte, Lady Anne, hingerichtet wird, gibt sie Catherine drei geheime Handzeichen, doch Catherine sieht nur zwei davon. Sie erkennt die Worte „Dämonenrauch“ und „Junge“. Diese zwei Worte sind bedeutend für das Schicksal Pitorias, das Land, in das Catherine einheiraten wird.

 

Der Leibgardist der Prinzessin, Ambrose, der Bruder der hingerichteten Lady Anne wird vom Bruder der Prinzessin, Prinz Boris, verurteilt, als herauskommt, dass er Gefühle für die Prinzessin hegt und diese sie in gewisser Weise auch erwidert. Nachdem Ambrose von Boris Soldaten herausgefordert wird und einer der Soldaten getötet und der andere schwer verletzt wird, befiehlt Catherine ihm zu fliehen, damit er Boris tödlichen Soldaten entkommen kann. Doch auf seiner Flucht entdeckt Ambrose eine Armee voller 13 bis 16-jähriger Jungen. Das wirft eine Menge Fragen auf…

 

Zwischen Pitoria und Brigant liegt das nördliche Plateau, das Land der Dämonen. Dämonenjagd ist streng verboten, denn der Rauch, den sie beim Sterben ausatmen, lässt Leute berauscht wirken und sie die Zeit sogar ganz vergessen. Doch hinter dem Rauch steckt noch ein viel größeres Geheimnis. Obwohl es verboten ist, wagen manche Menschen trotzdem die tödliche Jagd auf Dämonen. Eine davon ist die 13-jährige Trash, die die bösartigen Wesen zusammen mit ihrem Begleiter Gravell jagt. Nachdem sie einen besonderen Dämon getötet haben, kehren sie auf den Markt von Dornan zurück, um den Rauch illegal zu verkaufen. Doch ein Fremder klaut den Dämonenrauch und so beginnt ihre Suche nach dem Dieb, der kein Unbekannter ist.

 

Im kleinen Königreich Calidor, lebt der Abask March. Die Abask sind ein kleines Volk, das im Krieg von Brigant und Calidor als kriegerische Front benutzt wurde, sodass kaum einer überlebt hat. March entkam als Kind im Krieg und dient seitdem dem calidorianischen Prinzen Thelonius. Doch March verfolgt zusammen mit einem anderen überlebenden Abask, Holywell, andere Ziele. Sie wollen dem Prinzen Thelonius seine einzige Hoffnung, also seinen letzten überlebenden Nachkommen nehmen. Danach wollen sie ihn an Thelonius Bruder, König Aloysius von Brigant und gleichzeitig Catherines Vater, ausliefern. Aloysius und Thelonius haben durch ihren Krieg die Abask vernichtet. Thelonius ist ein liebevoller Herrscher, ganz im Gegensatz zu seinem Bruder Aloysius, dennoch trägt er die Schuld am Untergang der Abask, denn Calidor schwor Abask, ihnen in der Lage der Not zur Hilfe zu kommen, doch er ließ die Abask allein…

 

Der uneheliche Sohn von Thelonius lebt unwissend bei seiner Mutter in Pitoria. Seine Mutter ist eine gute Möbelhändlerin, doch Edyon stiehlt manchmal Dinge, wovon seine Mutter gar nicht begeistert ist. Nach einem Diebstahl wird er von den Soldaten verprügelt und besonders bei ihm nimmt das Schicksal seinen Lauf. Als erstes trifft er den Diener March, der ihn angeblich mit nach Calidor nehmen will. Vor seiner Abreise stiehlt er, während Trash und Gravell streiten, den Dämonenrauch, den die beiden verkaufen wollten. Im Eifer des Gefechts müssen March, Holywell und Edyon vor den Soldaten sowie vor Trash und Gravell fliehen.

 

Ich finde das Buch sehr spannend und fesselnd. Ich konnte gar nicht aufhören, es zu lesen.

Allerdings glaube ich, dass die Homosexualität, die es im Buch gibt, damals noch nicht angesehen oder erlaubt war.

Die Landschaften (bzw. die Königreiche) sind sehr anschaulich beschrieben und durch die Karte am Anfang des Buches hat man einen sehr guten Überblick.

Alles ist detailliert beschrieben und man kann sich die Räume und das Geschehen gut vorstellen. Die Sprache passt zur damaligen Zeit, dem Mittelalter. An vielen Stellen gibt es auch sehr aufregende, gewaltsame Stellen mit viel Spannung.

Ich würde das Buch erst Kindern ab 14 empfehlen, da es viele detaillierte Gewalt- und Kriegsgeschichten in dem Roman gibt.

Ich gebe dem Buch 5 Punkte, da es für mich ein wirklich gutes Buch war, das ich mit sehr viel Freude und voller Spannung gelesen habe. Es war eines der besten Bücher, die ich gelesen habe und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil.

Empfohlene Zitierweise

Mathilda Potschies, Rezension von: Anna Ruhe: Die Duftapotheke - Das Rätsel der schwarzen Blume. In: LESEPUNKTE 2020, https://www.lesepunkte.de/rezensionen/sally-green-kingdoms-of-smoke
Bitte setzt hinter die URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben