Ursula Poznanski: Cryptos

Lesepunkte: 5 Punkte
AutorIn: Ursula Poznanski
Titel: Cryptos
Verlag: Loewe ISBN: 978-3-7432-0050-0
Seiten: 448 Preis: 19,95€
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Moritz Fertik, 9. Klasse [Max-Planck-Gymnasium Lahr, betreut von: Aïsha Hellberg]

Der Fantasy-Roman ,,CRYPTOS”, von Ursula Poznanski, spielt in einer Welt, in der fortschrittliche Technik den Alltag bestimmt: Niemand will mehr in der realen Welt leben, denn draußen ist es heiß und Essen gibt es auch nicht mehr viel. Alle verbringen die meiste Zeit des Tages in einer Kapsel, mit der man sich in nicht reale Computerwelten begeben kann. In diesen digitalen Welten kann sich jeder frei bewegen und tun und lassen was er/sie will mit Hilfe von ,,Weltenpässen”. Natürlich gibt es in jeder Welt andere Regeln. Die Menschen können den ganzen Tag in einer solchen Welt bleiben, anders als Jana, die selbst eigene Welten designt. Die sogenannten Weltendesigner*innen haben die Aufgabe in der realen Welt zu bleiben und neue virtuelle Welten zu entwickeln und sie zu überwachen. Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt von denen, die sie bisher schon designt hat, und als Jana einen Fehler in einer ihrer Welten entdeckt, versucht sie ihn so schnell wie möglich zu beheben und bemerkt, nachdem sie alles nur Erdenkliche versucht hatte, dass der Fehler ein sogenanntes ,,Phantom” sein muss. Jedoch ist es zu dem Zeitpunkt schon zu spät und ihre Vorgesetzte weist sie an, ,,Urlaub zu machen”. Als Jana jedoch in eine der virtuellen Welten eintaucht, will sie herausfinden, wo das Phantom sich gerade aufhält und steckt sehr schnell in großen Schwierigkeiten: Ihre Weltenpässe werden immer weniger, bis sie schließlich in eine Welt namens ,,Cryptos” gelangt, wo sie gemeinsam mit den Mitgliedern der Organisation die Erde vor ihrem kompletten Untergang retten will.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, da hier ein Szenario einer Welt gezeigt wird, das sich in ein paar Jahrhunderten so vielleicht auch bei uns abspielen könnte. Der Roman hat zu jedem einzelnen Zeitpunkt, an dem der/die Leser*in das Buch liest, Spannung aufgebaut, was den Effekt hatte, dass ich es eigentlich schon an einem Tag durchlesen wollte. Es ist sprachlich auf hohem Niveau geschrieben und durch ein bisschen Jugendsprache für die Leser*innen gut zu verstehen. An dem Roman besonders gefallen, haben mir die Landschaftsbeschreibungen, die immer sehr detailreich waren, wodurch man sich fühlt, als wäre man mittendrin. Den Leser*innen werden dadurch realistische Eindrücke der Welten vermittelt. Ich habe schon sehr viele Fantasy Bücher gelesen und muss sagen, dass dieses mir sehr imponiert hat. Ich kann dieses Buch nur an alle weiterempfehlen, die sich gerne mal in eine andere Welt entführen lassen wollen, und generell Fantasy-Fans sind. Daher gebe ich dem Roman volle 5 Lesepunkte.

Empfohlene Zitierweise

Moritz Fertik, Rezension von: Ursula Poznanski: Cryptos. In: LESEPUNKTE 2020, https://www.lesepunkte.de/rezensionen/ursula-poznanski-cryptos
Bitte setzt hinter die URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben