Selin Visne: Die Überlieferung der Welt

Lesepunkte: 4 Punkte
AutorIn: Selin Visne
Titel: Die Überlieferung der Welt
Verlag: dtv ISBN: 978-3423718523
Seiten: 450 Preis: 9,99€
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Robert Noé, 10. Klasse [Max-Planck Gymnasium Lahr, betreut von: Aïsha Hellberg]

Der Roman „Die Überlieferung der Welt“ von Selin Visne, welcher 2020 erschien, ist eine Fantasygeschichte, welche von fünf Weggefährten handelt, die sich gemeinsam auf den Weg machen, um jeweils eine verstorbene, geliebte Person aus dem Jenseits zurück zu holen.

Ich ging mit einer neutralen Erwartung an den Roman heran, wie ich es bei jedem Buch tue, welches von Autor*innen stammt, die ich noch nicht kenne.

Der Roman fängt aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere (Hadrian u. Laelia) an, welche, wie sich schnell herauskristallisiert, schon früher aufeinandergetroffen sind. Ihr Alltag gerät dann auch relativ schnell aus den Fugen, als Lealia Nero, den Fürsten der kriminellen Unterwelt, erzürnt und Hadrian ihr helfen muss, Nero zu entkommen. Nach der Flucht, welche damit endet, dass sie von einem Fremden aus dem Wasser der Vene, dem größten Fluss des Kontinents, gerettet werden.

Dieser Fremde eröffnet ihnen die Möglichkeit, eine geliebte Person zurückzuholen, wenn sie ihm helfen, drei weitere Personen, jede mit unterschiedlichen magischen Kräften, zu finden, was dann auch der Startschuss für die Geschichte ist. Der Roman ist zum größten Teil aus der Sicht von Laelia und Hadrian geschrieben, wechselt aber auch immer mal wieder zur Sicht der anderen Gefährten. Mit den gut 450 Seiten hat das Buch eine angenehme Länge und ist generell sehr gut verständlich geschrieben.

Auch, wenn ich mir etwas anderes vorgestellt hatte, ich hatte mir etwas actionreicheres vorgestellt (rückblickend weiß ich nicht warum), was im Endeffekt aber auch nicht schlecht war, dass es das nicht war, da mehr auf das Verhältnis der Charaktere eingegangen wird.

Im Großen und Ganzen ist es ein sehr gelungenes Buch, welches beim Lesen sehr viel Spaß gemacht hat. Ich würde es jedem empfehlen, der gerne Fantasyromane liest und ein großes Augenmerk auf die Charakterentwicklung legt, jemandem, der gerne viel Action mag, würde ich dieses Buch nur teilweise empfehlen, da es sehr auf die subjektive Wahrnehmung ankommt, ob man findet, dass genügend Aktion vorhanden ist oder nicht.

Ich würde dem Buch alles in allem 4/5 Lesepunkten geben, da es mir viel Lesespaß bereitet hat, aber dann ab und zu ein bisschen an Spannung verliert.

Empfohlene Zitierweise

Robert Noé, Rezension von: Selin Visne: Die Überlieferung der Welt. In: LESEPUNKTE 2020, https://www.lesepunkte.de/rezensionen/selin-visne-die-ueberlieferung-der-welt
Bitte setzt hinter die URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben