Margaret Owen: Knochendiebin

Lesepunkte: 3 Punkte
AutorIn: Margaret Owen
Titel: Knochendiebin
Verlag: Carlsen ISBN: 978-3551584052
Seiten: 416 Preis: 19,99€
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Rezensiert von: Melissa Bitter, 10. Klasse [Margarete-Steiff-Gymnasium Giengen a. d. Brenz, betreut von: Jakob Jung]

Das Buch „Knochendiebin“ von der Autorin Margaret Owen, welches am 30. Juli 2019 im Carlsen Verlag erschienen ist, ist in die Genres Fantasy und Drama einzuteilen. Es spielt in einer Welt, in der die Bürger in unterschiedliche Kasten eingeteilt sind. Jede Kaste ist nach einem Vogel benannt und hat ein Geburtsrecht, ausgenommen der Kaste der Krähen. Das Buch handelt von einer jungen Hexe namens Stur, die aus der Krähenkaste stammt und somit von allen verachtet wird, bis der junge Prinz und sein Gefährte keine andere Möglichkeit sehen, als Stur und ihre gesamte Kaste um Hilfe zu bitten. Der König des Reichs wird nicht mehr lange leben, und sollte seine Frau, die Stiefmutter des Prinzen, an die Macht kommen, werden die Bürger und vor allem die Krähen für immer in Schrecken leben müssen. Als sich die Vertrauensperson des Prinzen jedoch als Verräter erweist, werden alle aus der Krähenkaste entweder getötet oder gefangen genommen. Stur kann durch einen Sprung ins Wasser nur knapp überleben, doch sie hat einen Pakt zu erfüllen. Sie muss dem Prinzen helfen.

Im Allgemeinen fand ich das Buch sehr unterhaltsam und spannend. Es ist meiner Meinung nach ein solider Auftakt der kommenden Reihe, und ich bin gespannt, was die Folgebände zu bieten haben. Ich denke, das Buch ist ab 14 Jahren zu empfehlen und ist durch den einfachen Schreibstil der Autorin einfach zu lesen. Jedoch muss ich bemängeln, dass man gewisse Stellen hätte kürzen können. Damit wäre eine gewisse Langatmigkeit des Buches gar nicht erst entstanden und man müsste sich nicht mehr stellenweise dazu „zwingen“ weiterzulesen. Nichtsdestoweniger kann ich hier guten Gewissens eine Leseempfehlung für all die Leser aussprechen, die Bücher wie „Die Bestimmung“ von Veronica Roth oder „Der Kuss der Lüge“ von Mary E. Pearson gerne und häufig lesen. Es ist keine weltbewegende Story, an die man sich noch nach Jahren erinnert, doch ich denke, es ist ein gutes Buch für zwischendurch, und ich hoffe, die nächsten Teile werden mich nicht enttäuschen.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen.

Empfohlene Zitierweise

Melissa Bitter, Rezension von: Margaret Owen: Knochendiebin. In: LESEPUNKTE 2020, https://www.lesepunkte.de/rezensionen/margaret-owen-knochendiebin
Bitte setzt hinter die URL-Angabe in runden Klammern das Datum Eures letzten Besuchs dieser Online-Adresse

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben